News

Pernilla auf der Crufts 2017 - Juniorhandling Final Competition

Ich, Pernilla Sonnleitner, hatte die große Ehre Österreich bei der Juniorhandling Final Competition bei den Crufts zu vertreten. Wie jedes Jahr fand sie in Birmingham, der zweitgrößten Stadt in England statt. Es starteten 45 Nationen von der ganzen Welt.

Es ging los am 8. März, wir flogen von Wien weg und hatten einen Zwischenstopp in Amsterdam, nach 2 Stunden ging es weiter nach Birmingham. Unser Hotel war etwas außerhalb der Stadt in einem Dorf. Am nächsten Tag hatten wir genug Zeit, nach London zu fahren. Die Stadt ist einfach nur wunderschön. Am Freitag trafen sich alle um den Ablauf zu erfahren und um ihre Eintrittskarte zu bekommen. Am Abend sind wir mit unserer Abendkleidung das erste Mal in den Ring gelaufen ohne Hunde, die Halle ist riesig und so viel Platz für Zuschauer. Danach ging es zum Dinner, das Essen war gut und die Location wunderschön. Danach hielt jeder eine kurze Rede und dann ging es an das Geschenkeausteilen.

Samstag war der große Tag, es ging schon früh los. Ich hatte mich schon vorher für zwei Rassen entschieden, es war Border Collie und Whippet. Ich bekam eine 12 Monate alten blue merle Border Collie Hündin. Ich trug ein blaues Kostüm und hatte meine Haare zusammengebunden. Nachdem sie den Richter vorgestellt hatten, ging es los, wir liefen nacheinander in den Ring und sie riefen unseren Namen und unser Land auf. Das Gefühl in dem großen Ring, der mit Kunstrasen belegt ist, ist einfach nur toll, ich habe jeden Moment genossen. Nach Australien war ich dran als Zweite. Jeder zeigte seinen Hund vor und lief dann auf und ab und zum Abschluss einen Kreis.

Nachdem alle dran waren ging es ans Hunde wechseln, wir wussten vorher nicht welchen wir bekommen. Ich durfte dann einen Samojeden handeln, nach einer kurzen Kennenlernphase ging es wieder in den Ring. Nach dem Einlaufen durfte jeder eine Gerade laufen. Danach waren wir fertig mit der Vorentscheidung. Wir hatten dann sechs Stunden Zeit bis es dann ans Finale ging. Ich nutze die Zeit um uns etwas die Messe anzuschauen und um nach Birmingham zu fahren. Der Airport, Bahnhof und Messe sind alle nebeneinander und super um von A nach B zu kommen. Wie es soweit war bekam ich wieder meinen Border Collie, wir liefen noch ein letztes Mal ein, der Richter hatte sich schon seine zehn Finalisten ausgesucht. Nach der Reihe riefen sie dann die Länder auf, die weitergekommen sind. Ich war leider nicht dabei, aber bei den besten aus aller Welt ist das auch nicht so leicht. Jeder Finalist zeigte noch ein letztes Mal eine Gerade vor und stellte sich danach wieder hinten an. Dann wurden die Podeste aufgebaut und es ging ans Platzieren. Dritte wurde Japan mit einem Shiba Inu, zweite Portugal mit einem Australien Shepherd und erste Irland mit einem Pointer. Alle jubelten und die Freude war riesengroß. Es war einfach nur ein toller Moment für jeden.

Am Sonntag hatte ich noch den ganzen Tag Zeit um mir jede Halle anzusehen, und habe mir auch das Agility im Ehrenring angesehen. Ich habe mir noch einen Crufts Hoodie gekauft, das war mein großer Wunsch. Besonders toll war, dass an dem Tag meine Rasse, der Border Collie, gerichtet wurde und so konnte mir das alles ansehen. Am späten Nachmittag gingen wir dann zum Bahnhof und einer kurzen Fahrt mit einer Verbindungsbahn zum Flughafen. Nach einem Zwischenstopp in Amsterdam, kamen wir um 11 Uhr in der Nacht in Wien an.

Crufts 2017, wird auf jeden Fall für mich ein Erlebnis auf Lebenszeit sein und bin sehr dankbar, dass der Junge Hundefreunde Verein Österreich und Pure Nature das möglich gemacht haben.